Neuigkeiten
29.03.2019, 19:25 Uhr
Jung & Alt für Weiterstadt Hand in Hand
Interview mit Mark Julian Kirschbaum von der Jungen Union und Josef Hasenauer von der Senioren Union
In unserer neuen Rubrik möchten wir Ihnen unsere CDU-Mitglieder vorstellen. Nachdem beim letzten Mal unser Neumitglied Sebastian Stujke den Anfang machte, haben wir uns heute mit dem neuen Vorsitzenden der Jungen Union Weiterstadt Mark Julian Kirschbaum und dem Vorsitzenden der Senioren Union Weiterstadt Josef Hasenauer getroffen. Stellt Euch doch bitte beide einmal kurz vor.
Josef Hasenauer und Mark Julian Kirschbaum sichteten beim Interview auch alte CDU-Unterlagen.
Mark Julian Kirschbaum (MJK): Ich bin 18 Jahre alt und wohne in Gräfenhausen. Aktuell besuche ich die 12. Klasse der Edith-Stein-Schule in Darmstadt und werde in diesem Jahr dort mein Abitur machen. Als Grundschüler besuchte ich die Schloss-Schule-Gräfenhausen. In meiner Freizeit interessiere ich mich neben Politik für Physik und das Programmieren.
Josef Hasenauer (JH): Ich wurde 1937 geboren, bin Rentner, wohne in Weiterstadt und bin seit 56 Jahren mit meiner Frau Elisabeth verheiratet. Wir haben drei Kinder und vier Enkel. Seit 1968 bin ich kommunalpolitisch aktiv. Momentan bin ich als ehrenamtlicher Stadtrat Mitglied im Magistrat. In meiner Freizeit pflege und hege ich unseren Garten.

Wann und warum seid ihr in die CDU eingetreten und wo liegen Eure persönlichen politischen Interessen?

JH: Ich bin vor 51 Jahren in die CDU eingetreten, weil man in dieser Partei unterschiedliche gesellschaftliche Interessen vertreten konnte und kann. Dies ist z. B. in verschiedenen Vereinigungen möglich. In den letzten fünf Jahrzehnten habe ich viel erlebt und die CDU hat sich zu einer modernen Volkspartei entwickelt. Wer hätte zu Beginn meiner Mitgliedschaft gedacht, dass wir die Wehrpflicht abschaffen, die Atomkraftwerke abschalten, einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz auch unter drei Jahren durchsetzen oder zweimal hintereinander eine Frau zur Bundesvorsitzenden wählen werden? Meine persönlichen Interessen liegen im Sozial- und Seniorenbereich.
MJK: In die CDU bin ich im Dezember des letzten Jahres eingetreten. Zuvor war ich schon ein Jahr Mitglied der Jungen Union. Mir hat damals die Arbeit in der Jungen Union sehr viel Spaß gemacht. Daher habe ich mich auf Anraten der anderen JU‘ler entschieden, in die CDU einzutreten. Dort bin ich gleich sehr freundlich aufgenommen worden.
Meine politischen Interessen liegen im Bereich der Wirtschafts- und Haushaltspolitik. Dies liegt zum einen daran, dass ich mich sehr für wirtschaftliche Zusammenhänge und die Auswirkungen von Schulden und Steuern auf die Wirtschaft interessiere. Zum anderen denke ich, dass dieser Teilbereich der Politik einen sehr großen Einfluss auf das Leben vieler Bürgerinnen und Bürger hat. Insbesondere als junger Mensch ist es mir zudem sehr wichtig, dass die Politik eine vernünftige und zukunftsorientierte Haushaltpolitik betreibt.

Ihr seid beide Vorsitzende von Vereinigungen in der CDU. Warum gibt es Vereinigungen in der CDU und was sind Eure Aufgaben als Vorsitzende?

MJK: Die Junge Union ist eine Vereinigung, in der alle politisch Interessierten von 14 bis 35 Jahren Mitglied werden können. Ihre Aufgabe besteht darin, die Interessen der jungen Generation innerhalb der CDU und der Gesellschaft einzubringen und zu vertreten. So gibt es beispielweise viele politische Themen, welche insbesondere Jugendliche betreffen  bzw. von diesen anders wahrgenommen werden (z. B. der ÖPNV für Schüler/innen oder Themen rund um die Digitalisierung). Des Weiteren soll die Junge Union bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Interesse für Politik wecken. Dies ist eine erste Möglichkeit, politische Erfahrungen zu sammeln.
Als Vorsitzender habe ich vor allem organisatorische Aufgaben. So koordiniere ich die Arbeit des Vorstandes und organisiere Veranstaltungen. Daneben vertrete ich die Junge Union in der CDU und im Kreisvorstand der Jungen Union Darmstadt-Dieburg.
JH: Hauptziele der Vereinigungen sind, die unterschiedlichen Gesellschafts- und Altersgruppen zu vertreten. Es geht hierbei nicht nur um das Alter (Junge Union oder Senioren Union), das Geschlecht (Frauen Union) oder die Konfession (Evangelischer Arbeitskreis), sondern auch um die politischen Strömungen innerhalb der Union. Ich persönlich bin als ehemaliger Gewerkschaftler auch Mitglied der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA).
Ich will als Vorsitzender der Senioren Union Weiterstadt die Anliegen der älteren Generationen vertreten und das gegenseitige Verständnis der Generationen fördern. Wir bieten mehrere Ausflüge und Tagesfahrten im Jahr an, an denen auch Nichtmitglieder teilnehmen können.

Die aktuelle CDU-Fraktion ist die jüngste CDU-Fraktion Weiterstadts aller Zeiten. Wie beurteilt Ihr das Zusammenarbeiten zwischen Jung & Alt?

JH: Die Zusammenarbeit ist sehr gut und ist geprägt von gegenseitiger Achtung. Die Alten bringen das Wissen und die Erfahrung aus der Vergangenheit ein, um damit gemeinsam mit den Jungen die Gegenwart und die Zukunft zu gestalten.
MJK: Ich denke auch, dass die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert und von gegenseitigem Respekt und Offenheit füreinander gekennzeichnet ist. Aus meiner Sicht profitieren sowohl die Älteren als auch die Jüngeren von der Zusammenarbeit.

In Weiterstadt hat sich in den letzten Jahren (Neubau Medienschiff, Umgestaltung der Darmstädter Straße, Sanierung des Bahnhofs, Sanierung der Albrecht-Dürer-Schule und Hessenwaldschule, Vollendung der Gewerbegebiete etc.) viel verändert und es wird sich noch einiges verändern. Wie seht Ihr Weiterstadt in zehn Jahren?
MJK: Ich denke, gerade im Bereich der Infrastruktur und des ÖPNV (z. B. Verbindung von Gräfenhausen nach Darmstadt oder nach Frankfurt und der Bau der Straßenbahn von Weiterstadt nach Darmstadt) muss sich einiges verbessern. Um die vielen guten Arbeitsplätze – auch für Berufseinsteiger – zu erhalten und eventuell neue zu gewinnen, bedarf es mindestens eines neuen Gewerbegebietes. Für uns als junge Generation ist auch eine stabile Finanzlage sehr wichtig, denn auch wir wollen unsere Zukunft aktiv gestalten und nicht nur die Schulden der Vergangenheit aufarbeiten müssen. Außerdem kann ich mir ein Jugendparlament in Weiterstadt vorstellen, wo sich Jugendliche noch besser und direkter in die Stadtpolitik einbringen können.
JH: Ich glaube, Weiterstadt muss und wird sich weiterhin verändern. Ich kann Mark Julian beim Ausbau des ÖPNV, einem neuen Gewerbegebiet und dem Fokus der Finanzierbarkeit aller Maßnahmen nur zustimmen. Nur eine finanziell gesunde Stadt ist in der Lage, ihren Aufgaben für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger nachzukommen. Für mich ist beim Bau der Straßenbahn wichtig, dass sie durch die Darmstädter Straße geführt wird, denn ansonsten fürchte ich, dass der Nutzen nicht allzu groß sein wird. Der Umbau der Darmstädter Straße muss endlich auch zwischen dem Darmstädter Hof und der Evangelischen Kirche komplett erfolgen und keine Flickschusterei mit Pollern und Stelen, wie kürzlich erfolgt. Auch wird sich innerhalb der nächsten zehn Jahre das Baugebiet Apfelbaumgarten II entwickeln, denn wir müssen dringend – auch gerade für junge Familien – Wohnraum schaffen.

Letzte Frage, warum engagiert Ihr Euch ehrenamtlich in der Politik und was macht Ihr noch im Ehrenamt?
JH: Ich engagiere mich aus Überzeugung zum Wohle meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger in allen Stadtteilen von Weiterstadt. Im Zuge dessen besuche ich mit meiner Frau viele Vereine, Veranstaltungen, Feste und Karnevalssitzungen.
MJK: Ich finde, es macht sehr viel Spaß in der CDU und der Jungen Union aktiv zu sein. Ich habe bereits sehr viel gelernt und viele neue Freunde gewonnen. Zudem ist es für mich wichtig, mich politisch zu engagieren, da ich denke, dass ich auf diese Weise Verbesserungen  bewirken kann. Ansonsten konzentriere ich mich momentan auf mein Abitur.

Ich danke Euch für das Gespräch und wünsche Euch und Euren Familien einen wunderschönen Frühling sowie weiterhin der Jungen Union und der Senioren Union alles Gute und viele neue Mitglieder.


Weitere Informationen, auch zu den beiden Vereinigungen,  erhalten Sie unter www.cdu-weiterstadt.de.

 

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU-Stadtverband Weiterstadt  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec. | 57537 Besucher